le_trouver (le_trouver) wrote,
le_trouver
le_trouver

Что бывает, если дашь Святыню псам.

Aus dem Alltag der Flüchtlingskrise: In der Kleinstadt, in der ich lebe, geschah während eines STADTFESTES Folgendes: Gegen Abend kam eine Gruppe Flüchtlinge mit kleinen Kindern zum Karussell. Die Betreiberin bot an, dass alle Flüchtlingskinder kostenlos fahren könnten. Allerdings ist es im Falle von kleinen Kindern nötig, dass ein Erwachsener auf dem Karussell neben dem “Reittier” seines Kindes steht, um ein eventuelles Herunterfallen verhindern zu können (diese Regel gilt selbstverständlich allgemein und nicht nur bei Flüchtlingen).

Offenbar war es jedoch nicht möglich, dies den Flüchtlingseltern verständlich zu machen. Die Betreiberin des Karussells versuchte es in drei verschiedenen Sprachen und mit ausufernnder Gestik. Sie stellte sich selbst neben eines der Karussellpferde, um dort vorzumachen, wie man während der Fahrt ein Kind festhalten sollte. Vergeblich.

Es kam, wie es kommen musste: Ein kleines Kind fiel schließlich vom Karussell und verletzte sich leicht. Aus verständlichen Gründen entschied sich die Betreiberin dazu, die Sache an dieser Stelle zu beenden. Weitere Fahrten sollten an diesem Tag nicht mehr möglich sein, Eltern und Kinder wurden GEBETEN zu gehen. Da wurde sie von einem der Flüchtlinge mit dem Wort “Nazihure” bedacht.


отсюда
Subscribe

  • Post a new comment

    Error

    Comments allowed for friends only

    Anonymous comments are disabled in this journal

    default userpic

    Your reply will be screened

    Your IP address will be recorded 

  • 0 comments