le_trouver (le_trouver) wrote,
le_trouver
le_trouver

Удивительное дело.

Диалектический аллюр Тиллича заметил не кто-нибудь, а конкретно зелёный листок:

Aber wie macht Tillich das? Indem er sich der gleichen menschenverachtenden Denkmethoden bedient wie die Rassisten. Er verletzt die humanitäre Mindestregel, die da lautet, dass auch böse Menschen, selbst Verbrecher, als Menschen anzusehen sind: „Das sind keine Menschen, die so was tun“, sagte er über die Täter von Clausnitz und Bautzen, „das sind Verbrecher“.

Es galt einmal als zivilisatorische Errungenschaft, dass – erst recht in Deutschland – kein Mensch jemals wieder ausgegrenzt wird aus der menschlichen Gemeinschaft. Wer Hass predigt, ist zu bekämpfen, wer Straftaten begeht, zu verfolgen. Aber der Kern, die Menschenwürde, ist unantastbar. Das sollte ein deutscher Regierungschef wissen, sonst wird er denjenigen, die in Clausnitz andere Menschen als „Ungeziefer“ beschimpften, zum Verwechseln ähnlich. Und das ausgerechnet in dem Moment, da er sich endlich zur Verurteilung ihres Tuns bequemt. Ja, das ist Dialektik, aber vor allem ist es eine ziemliche Schande.

Erstaunlich übrigens, dass dieser Satz von Stanislaw Tillich mit wenigen Ausnahmen in der Öffentlichkeit einfach hingenommen worden ist. Als wäre es erträglich, dass einer wie er ein deutsches Bundesland regiert.


Stephan Hebel
Subscribe

  • Nasomatto

    einzigartig. Gerne.

  • (no subject)

    Die Grünen im Bezirk, das sind natürlich nicht welche, die da sofort jedes Mal Polizei reinschicken und die Leute rausknüppeln... immer, wenn ich…

  • Klimaneutral

    is das neue Halal.

  • Post a new comment

    Error

    Comments allowed for friends only

    Anonymous comments are disabled in this journal

    default userpic

    Your reply will be screened

    Your IP address will be recorded 

  • 0 comments