November 16th, 2015

le_trouver

"Так я и стал автором одного хита".

Не перестал побеждать, пресса перестала замечать.

Что известно о Джеймсе "Бастере" Дагласе, который в 1990 нокаутировал Железнаго Майка? Только то, что он сразу после этого "лёг под Холифилда" и спортивная журналистика переключилась на других.

А Бастер, ведь, как лёг, так и встал.

После долгой, почти шестилетней, паузы он вернулся на ринг и победил в шести боях подряд, а закончил карьеру тоже победой - нокаутировав в 1999 Эндрю Кроудера.

Кто уж сейчас помнит этот бой, случившийся ровно через 9 лет после победы над Тайсоном ...
le_trouver

На деревню дедушке.

Lieber Herr Klonovsky!

Sie schrieben in AD:

"Der Degenerierte reagiert auf den Terror mit Hinweisen, als was man seine Akteure und Hintermänner keinesfalls bezeichnen und dass man die Toten nicht politisch missbrauchen dürfe. –
Bis es ihn selber getroffen hat; dann kreischt er nach mehr Schutz, Vergeltung oder Kapitulation."


Es ist selten auf solchen Fall zu kommen und umso köstlicher ist es, ihn dann entsprechend zu verfolgen. Als Marcel Rohrlack in München von den Mohammedanern streng traktiert wurde, so war ihm u.a. die Sonnenbrille auf dem Gesicht mit einem Faustschlag zerbrochen, gab es - weil es musste - eine Kundgebung anderer Schwule u. Grünen, wo der Geschädigte, nun ja, solidarisch behandelt werden sollte. Der Ton war, aber, überhaupt nicht schutzfordernd, denn gegen WER sollte es diesen Schutz dann geben?

Es waren hilflose Durchhalteparole etwa "wir machen weiter". Als wenn es von rein natürlicher Gewalt, wie Sturm oder Regen die Rede war.

Die bunte Versammlung forderte keine Bekämpfung des Feindes.

Der Feind wurde selbst in diesem Falle nicht genannt.

Schwulenfeindlichkeit, also, wie mit Allah, - hin oder her. Es gelten eiserne Benimmregeln, die unter Androhung der Repression eingehalten werden müssen.

Jeder Deutsche, ob Schwul oder Grün, ist Nazi auf Bewährung.

Hochachtungsvoll,

Ihr A. W.