August 21st, 2017

le_trouver

Wuppertal 2.0

Zwei Messerattacken mit einem Toten und zwei lebensgefährlich Verletzten haben die Polizei in Wuppertal am Wochenende in Atem gehalten. Beide Verbrechen haben demnach aber nichts miteinander zu tun. Nach dem ersten Angriff, bei dem am Freitag ein Mensch starb und einer nur knapp überlebte, nahm die Polizei zwei Jugendliche fest.

Gegen die 14 und 16 Jahre alten Tatverdächtigen wurde Haftbefehl erlassen, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. Die Ermittler gingen nach ersten Erkenntnissen davon aus, dass Streitigkeiten unter Geschäftsleuten bei der Tat eine Rolle gespielt hatten.

Unabhängig davon gab es am Samstagabend in Wuppertal eine weitere folgenschwere Messerattacke vor einem Bistro. Dabei wurde ein 53-Jähriger lebensgefährlich verletzt. Er und der Angreifer sollen vorher gestritten haben. Passanten hielten den 42 Jahre alten Tatverdächtigen fest, bis die Polizei kam. Eine Mordkommission ermittelt wegen des Verdacht der versuchten Tötung. "Die Hintergründe für die Tat sind wohl im familiären Bereich zu suchen", sagte ein Sprecher der Polizei am Sonntag.
le_trouver

ZSKA-Fan schlägt Taschendieb spitalreif

Nach dem Fussballmatch YB gegen ZSKA Moskau ereignete sich am Bahnhof Bern eine heftige Auseinandersetzung. Dies, weil einem Fan das Portemonnaie gestohlen wurde.

Zwei Tunesier waren in der Nacht auf Mittwoch am Bahnhof Bern unterwegs, als einer der beiden einem russischen Fussballfan das Portemonnaie entwendete. Dieser schritt sofort zur Tat und rannte dem Dieb gemeinsam mit seinem Kollegen hinterher.

Als sie den Dieb stellten, haben sie ihn auf brutalste Weise zusammengeschlagen, sodass er infolge der schweren Verletzungen ins Spital eingeliefert werden musste.

Die beiden Schläger sitzen seit dem Ereignis gemeinsam mit dem Mittäter des Diebes in Haft.