September 11th, 2017

le_trouver

Die Bundessprecherin der Linksjugend, Sarah Rambatz

(kandidiert auf Listenplatz 5 für den Bundestag), hat bei Facebook um "antideutsche" Filmempfehlungen gebeten; sie suche "grundsätzlich alles, wo Deutsche sterben". Auf den einsetzenden shitstorm ragierte die Hamburgerin harmvoll und schockiert; sie bat sogar um Polizeischutz. "Verstehe ich gar nicht", notiert Hadmut Danisch auf seinem Blog. "Wenn sie so auf Filme steht, in denen Deutsche sterben, warum ruft sie dann bei Morddrohungen die Polizei, anstatt einfach ein Selfie zu drehen?"

mk

le_trouver

Für Fr. Merkel.

Am Sonntag, dem 28. Januar 1990 meldete die ARD nachmittags die Verhaftung Honeckers für Montag, nach seiner Entlassung aus der Klinik. Das hat uns von der Arbeitsgruppe „Regierungskriminalität“ sehr überrascht. Wir berieten gerade über die Ermittlungen gegen Honecker und andere wegen Amtsmissbrauchs und Korruption, weil Generalstaatsanwalt Hans-Jürgen Joseph andertags der Volkskammer über den Stand der Verfahren berichten sollte. Zur Verhaftung Honeckers hatte sich bis dahin aber niemand öffentlich geäußert.

Ja, und deshalb wurde ich auch mit dem Kollegen Gaunitz beauftragt, die Festnahme vorzuziehen und sofort in die Charité zu fahren, in der Honecker nach seiner Nierenoperation lag. Wir sprachen mit den Ärzten, erkundeten die Sicherheitslage und suchten dann gegen 21.30 Uhr Erich Honecker in seinem Krankenzimmer auf. Dort teilten wir ihm seine vorläufige Festnahme mit. Diese erfolgte also schon am Abend des 28.1. und nicht erst am Montag darauf, wie allgemein berichtet wurde.

Von Gestapo-Assoziationen bei unserer Aktion, über die er sich in einem späteren Interview ausbreitete, war nichts zu spüren. Er empfing uns im grauen Pyjama und sagte gelassen: „Ich wurde von den Nazis schon wegen Hochverrats angeklagt – wie es ausging, wissen Sie. Außerdem bin ich haftunfähig. Nach meiner morgigen Entlassung gehe ich ins Kirchen-Asyl.“ Das hatte er mit seinen Anwälten offenbar schon genau geplant. Dann ging er schlafen.

Wir, zwei Staatsanwälte, blieben die Nacht über in seinem Krankenzimmer, vier Kriminalbeamte sicherten den Flur.


Volkbert Keßler