le_trouver (le_trouver) wrote,
le_trouver
le_trouver

Hetzjagd zu Leipzig.

Ein Trupp Beherzter prügelte am 7. September 2019 in Leipzig die Gäste einer Party halbwegs krankenhausreif, nachdem sich die Reihen der Letzteren so sehr gelichtet hatten, dass ein für jeden Angriff nötiges Kräfteverhältnis von 3:1 zugunsten der Angreifer (vgl. Unternehmen "Barbarossa") hergestellt war: "Acht bis zehn Leute ... wurden von 20 bis 30 Angreifern, dunkel gekleidet und vermummt, verfolgt, geschlagen und getreten ... Die Täter setzten Pfefferspray, Schlagstöcke und Quarzhandschuhe ein." . Die Aktivisten sollen dabei "Scheiß Faschisten! Scheiß Nazis!" gerufen haben, weshalb die Polizei über ihr Motiv durchaus rätselt. Der AfD-Stadrat Marius Beyer, aus dessen Umfeld die Partygäste stammten, versucht jetzt, den Zwischenfall gegen die Demokratieförderung zu benutzen, aber die freie Presse lässt sich nicht von ihm instrumentalisieren. Kein Medium außer der Leipziger Tätervolkszeitung hat darüber berichtet , dass ein 18jähriger, der eben erst AfD-Mitglied geworden war (18!!), bei dem Angriff einen Bruch des Handgelenks und zahlreiche blutende Wunden davongetragen haben soll, während zwei Frauen mehrere Meter eine Böschung hinabstürzten und sich an den dornigen Sträuchern dortselbst Verletzungen mit womöglich dauerhaften Narben zuzogen.
Subscribe

  • Post a new comment

    Error

    Comments allowed for friends only

    Anonymous comments are disabled in this journal

    default userpic

    Your reply will be screened

    Your IP address will be recorded 

  • 0 comments